Wir sind die gemeinnützige Stiftung natur mensch kultur mit Verwaltungssitz in Aschaffenburg. Unser Auftrag ist seit 2001 die Förderung von Bildung und Erziehung sowie des Umweltschutzes. Hier entwickeln wir eigene Projekte, arbeiten aber auch gerne in Kooperationen.Den Stiftungsauftrag nehmen wir zum einen lokal, in unserer direkten Umgebung, wahr. Wir fördern Engagement, Forschung und Wissen im Umwelt- und Naturschutz und fördern und entwickeln Angebote im Bereich Persönlichkeitsbildung. Zum anderen unterstützen wir international Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe für benachteiligte Menschen schaffen, also für Nachhaltigkeit auf ökologischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Ebene sorgen.

Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben:

Vielen Dank!

Aktuelles aus der Stiftung:

Spende von 1.950 Euro für städtische Umweltstation

Die Stiftung „natur mensch kultur“ fördert mit einer Spende von 1.950 Euro die städtische Umweltstation, die in der Ebersbacher Straße 137 am Rand des Naturschutz­gebietes entsteht. Mit dem Geld können Materialien für die Förderung der Umweltbildung angeschafft werden. Die neue Umweltstation der Stadt Aschaffenburg soll die Umweltbildung in allen Bevölkerungs­gruppen durch einen festen Stützpunkt weiter intensivieren und neue Angebote ermöglichen.

Am Montag, 18. Dezember 2017, überreichte Agnes Knörzer von der Stiftung natur mensch kultur einen Scheck an Oberbürger­meister Klaus Herzog. Mit der Spende kann die Umweltstation mit Geräten wie Becherlupen, Stereolupen, Ferngläser oder Bestimmungsliteratur und Anschauungsmaterial ausgestattet werden.

Über die Umweltstation

Die Stadt Aschaffenburg hatte sich mit dem Vorhaben, eine Umweltstation am Naturschutzgebiet „Ehemaliger Standortübungsplatz und Altenbachgrund“ zu bauen und auszustatten für einen Zuschuss durch die Stiftung natur mensch kultur beworben. Das Kuratorium der Stiftung beschloss, die Umweltstation bei der Ausstattung mit Umweltbildungsmaterialien zu unterstützen.

Die neue Umweltstation der Stadt Aschaffenburg soll die Umweltbildung in allen Bevölkerungs­gruppen durch einen festen Stützpunkt weiter intensivieren und neue Angebote ermöglichen.

Umweltstation soll 2018 fertig sein

Seit Oktober 2017 entsteht auf dem Areal ein Holzhaus zur saisonalen Nutzung von März bis Oktober. Für den Bau werden überwiegend umweltfreundliche Materialien verwendet, zum Beispiel Holz als nachwachsender Rohstoff. Im Mai 2018 soll das fertige Gebäude dann feierlich eröffnet werden. Auch gebäudebewohnende Arten wie beispielsweise Fledermäuse können hier dann Unterschlupf finden. Zur regenerativen Stromerzeugung wird eine Photovoltaikanlage installiert. Das Gebäude bietet Raum für Veranstaltungen, Vorträge und auch Ausstellungen. Ein weiterer Raum ist für den Bienenzuchtverein Schweinheim vorgesehen, der dort einen Schleuderraum einrichten möchte. Die Station soll Umweltbildung mit Herz, Hirn und Hand ermöglichen.

 

 

Einen Zeitungsbericht zur Scheckübergabe finden Sie hier.

Keine Kommentare möglich.