Im Süden von Tadschikistan, unweit der Grenze zu Afghanistan, liegt die Waisenschule A. Kacharova. Betreut werden etwa 230 Waisen und Kinder aus armen Verhältnissen, die hier eine zweite Heimat gefunden haben.Zum Internat gehören 25 Gebäude sowie 24 ha landwirtschaftliche Fläche, auf der Nahrungsmittel zur Selbstversorgung produziert werden. Etwa 6 ha sind mit Dauerkulturen bepflanzt (Kaki, Mandeln, Aprikosen, Wein, Granatapfel und Walnüsse), in geringem Umfang kommen Weizen- und Kartoffelanbau dazu.

Installation

Installation

Projektziel Trinkwasserversorgung und Feldbewässerung:Neben vielen notwendigen Reparaturen und Neubeschaffungen (Zentralheizung, Bedachung, elektrische Anlage, Geräte für Küche und Waschanlage) haben die Erneuerung der Trinkwasserversorgung sowie Feldbewässerung erste Priorität. Die gesamte Anlage wird erneuert bzw. repariert. Zwei neue Wassertanks mit je 25m³ sowie Trinkwasserfilter werden installiert. Eine Rohrleitung von 1.000 m wird für die Feldbewässerung neu verlegt. Die Pumpenanlage wird wiederhergestellt.Projektziel Umweltbildung:Im Bereich der Umweltbildung gibt es Defizite in Tadschikistan. Die Projektpartner entwickeln gemeinsam ein Grünes Klassenzimmer und Unterrichtseinheiten zu den Themen Trinkwasserversorgung und Feldbewässerung sowie einen Grundkurs Landwirtschaft. Zielgruppe sind vor allem die Schüler/-innen der Waisenschule. Darüber hinaus stehen das Grüne Klassenzimmer und die Unterrichtsmaterialien aber auch den Schulen in der Region zur Verfügung.Projektpartner sind die GRÜNE LIGA Berlin e.V. und die NGO Ahmadschon vor Ort.

Keine Kommentare möglich.