Die Dörfer im Bezirk Boyaca, ca. 200 km nördlich von Bogota, liegen auf 2.400 m Höhe. Es ist Bauernland mit vielen armen Tagelöhnern. Die Grundbesitzer lassen diese nur bei Bedarf und unregelmäßig auf ihren Mais- u. Kartoffelfeldern arbeiten. Meist nur für freies Wohnen oder eine geringe Bezahlung. Bildung für Kinder ist teuer.

Wissbegierige

Wissbegierige

Durch Initiative des Vereins “Zukunft für kolumbianische Kinder e.V.” konnte eine Schule für ca. 70 Kinder aufgebaut werden. Damit ein regelmäßiger Schulbesuch gewährleistet ist, schlafen die Schulkinder mit den weitesten Wegen bei Familien.Den Kauf einer trächtigen Kuh, Verpflegungskosten, Betreuung während der Ferien, Schulkosten, med. Versorgung und Bezahlung der Lehrer, werden von Spenden an den Verein übernommen.Wir unterstützten “Futuro para ninos columbianos” 2009 mit 3.000 €.

Keine Kommentare möglich.