Die Vikasini Girls School im Slum Altafnagar der südindischen Stadt Hubli besteht seit 2002.  Sie ist – als Initiative der gemeinnützigen indischen Frauen-Stiftung Nirnaya – die erste Grundschule für Mädchen der untersten Kaste in den Slums. Hier leben vor allem Tagelöhner-Familien und viele allein erziehende Frauen.

 hspace=8 vspace=5 width=248 height=135 align=right /><p class=Mädchen

Mit dem Ziel, soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit, soll allen Mädchen die Grundschulbildung ermöglicht werden. Die VGS betreut nun etwa 100 Schülerinnen zwischen 6 und 14 Jahren (2005: 20 Schülerinnen). In eine zweite Schule in Hubli gehen weiter 50 Mädchen.

Die Kinder sind ganztags in der Schule, erhalten Unterricht und Material sowie Schuluniformen und täglich eine warme Mahlzeit. Das Bildungsangebot entzieht die Mädchen dem Teufelskreis von Analphabetismus und Armut und schafft ihnen Chancen für ein besseres, selbstbestimmtes Leben.

Die Vikasini Girls School wurde seit ihrer Eröffnung 2005 wesentlich von uns finanziert – 2009 und 2010 mit 2.000,- €.

Keine Kommentare möglich.