Benin, eines der ärmsten Länder Afrikas, ist mit massiven Umweltproblemen konfrontiert: der schwindende Baumbestand und dadurch dramatisch zunehmende Erosion, Trinkwasserknappheit und Luftverschmutzung sind nur Beispiele. Da 90% der Menschen in Benin von der Landschaft leben (Subsistenzwirtschaft, die gerade die eigene Familie ernähren kann), spüren sie diese Probleme unmittelbar.Das Umweltbildungs-Programm “Boussole verte – avenirs roses” qualifiziert interessierte Schüler (13-19 J.) in jährlichen Sommerkursen dazu, gegen diese Probleme tätig zu werden. Das Programm schult gezielt Multiplikatoren: die Heranwachsenden können einerseits selbst die Fehler ihrer Eltern und Großeltern vermeiden und geben andererseits ihr Wissen in den laufenden “Umweltclubs” an ihrer Schule weiter.Sowohl unmittelbar als auch langfristig hilft das Programm, menschgemachte Umweltprobleme in Benin zu vermeiden oder rückgängig zu machen. Wir förderten den 14-tägigen Umwelt-Bildungskurs 2005  Thema “Wasser” für 40 SchülerInnen mit 2.800 €.

Keine Kommentare möglich.