Das Projekt „Verbesserung der Lebensbedingungen armer ländlicher Haushalte durch Biogasanlagen mit Toiletten in Belgaum, Karnataka“ hat sich zum Ziel gesetzt, dass 1.275 arme ländliche Haushalte, die vor Projektbeginn mit Holz, Ernterückständen und Dung gekocht haben, 80 % ihres Energiebedarfs zum Kochen mit Biogas decken und eigene Toiletten erhalten, die an die Biogasanlagen angeschlossen sind.Dies soll vor allem durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  • Aufklärungsarbeit und Auswahl der begünstigten Haushalte
  • Fortbildungen für lokale Maurer und Projektbetreuer
  • Bau der Biogasanlagen mit Toiletten
  • Schulung der Begünstigten
  • Beantragung von staatlichen Subventionen und Einrichtung eines Fonds

Biogasanlage

Biogasanlage

Direkte Zielgruppe des Projektes sind 1.275 arme ländliche Haushalte, die im Durchschnitt aus sechs Familienmitgliedern bestehen und zu den sozial benachteiligten Gruppen (Kastenlose, Stammesvölker, Klein- und Kleinstbauern oder Arme) gehören.Das Projekt trägt dazu bei:
  • Die Lebensbedingungen armer ländlicher Haushalte im Distrikt Belgaum zu verbessern
  • Die Landproduktivität durch eine höhere Bodenfruchtbarkeit zu verbessern
  • Für mehr Gendergerechtigkeit zu sorgen
  • Die Umwelt zu erhalten durch den Schutz von Wäldern und die Reduzierung schädlicher Treibhausgase.

Geplant war der Bau von 400 Anlagen in 2013. Aufgrund der hohen Nachfrage in den Projektdörfern konnten 470 Anlagen fertig gestellt und in Betrieb genommen werden. Das Projekt wird fortgeführt.Projektpartner sind das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Andheri-Hilfe Bonn e.V. und Shramik Abhivrudhi Sangh (SAS) vor Ort.

Keine Kommentare möglich.